Mittwoch, 13. Mai 2015

2 Jahre Bloggen ♥




Nun ist es also wieder mal soweit: Mein Blog feiert seinen 2. Geburtstag und ich bin wirklich sehr froh darüber!

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, was ich großartig schreiben soll, aber da der Beitrag sich auch zum Lesen lohnen sollte, werde ich noch mal kurz im Rückblick über das vergangene Blogger-Jahr schreiben. ;)

Wie ihr sicherlich merkt, habe ich in den vergangenen Monaten verstärkt versucht die aktuelle Anime-Season zu verfolgen, mehr schlecht als recht. Ich bin keiner dieser Blogger, der einen Haufen von Anime anschaut und sich sogar mit ziemlich dämlichen und schlechten auseinander setzt. So viel Zeit habe ich nicht und es gibt noch tausend andere schöne Hobbys, mit denen ich mich in meiner Freizeit beschäftige. Nun habe ich mir also immer 2-3 Anime raus gepickt, die ich interessant fand und über die ich am Ende bloggen wollte. Ich weiß jetzt nicht ob es nur mir so geht oder auch jemanden von euch, aber ich habe irgendwie ein kleines Problem damit, wie ich bereits in einigen Reviews verlauten ließ.

Klar ist es super, wenn man jede Woche eine neue Folge bekommt, auf die man total heiß war. Aber ein Anime zieht sich dann schon in die Länge besonders, wenn er mehr als 20 Episoden fast, wie Parasyte. Klar finde ich solche Anime spannend, die ich über einen längeren Zeitraum hinweg verfolge, aber irgendwie bleibt dann doch weniger hängen, als wenn ich sie am Stück schaue, obwohl immer nur eine Woche Pause zwischen den Folgen ist. Aber wenn man nicht gerade über jede einzelne Folge bloggt, muss man Vorbereitungen treffen, damit man am Ende den Überblick nicht verliert. Es ist mir gott sei dank nicht oft passiert, meist habe ich es hinbekommen mir wichtige Aspekte des Anime, die besprochen werden sollten, nochmal hervor zu kramen und zu überdenken. Aber bei einigen Anime, die ich dann nur mittelmäßig toll fand, naja da konnte ich leider nicht mehr so viel schreiben. Klar geht Qualität vor Quantität, aber es ist kein gutes Zeichen, wenn man vor seinem Laptop sitzt, auf leere Schreibdokument starrt und einfach nicht weiß, was man schreiben soll.

Jedenfalls gibt es in dieser Season 2 Anime, die etwas interessant auf mich wirken, aber mich einfach nicht gepackt haben, sodass ich sie unbedingt weiter schauen wollte. Die Rede ist von dem neuen Ableger von Ghost in the Shell und Kekkai Sensen. Auch wenn beide Anime schon ziemlich cool und actiongeladen sind, bin ich bei beiden nicht ganz durchgestiegen, entweder weil zu komplex oder zu undurchschaubar. Aber die Handlung konnte ich bisher aus den wenigen Episoden nicht wirklich erschließen, weswegen ich die beiden gedroppt habe. Nicht weil sie schlecht sind, aber weil mir die Lust auf diese Anime einfach fehlt. Eine gute Lösung wäre es, um euch nach wie vor mit Animestoff zu füttern, einfach abgeschlossene Anime anzuschauen. Und glaubt mir, ich habe eine wirklich lange Liste, die ich im Leben nie durch kriegen werde! Das hat für mich den Vorteil, dass ich gleich alles schauen und sofort bewerten kann ohne wirkliche Pause dazwischen.

Da ich momentan ziemlich viel Freizeit habe, würde das sich anbieten. Ich möchte natürlich nicht großartig über mein Privatleben schreiben, aber nur soviel sagen, dass sich in letzter Zeit viel verändert hat, weil ich bewusst mein Leben gestalten will. So bin ich auf vegetarisch umgestiegen, mache täglich Meditation, unternehme am Wochenende viel mehr (was bemerkenswert ist, da ich zuvor immer ziemliche Stubenhockerin war), lese jetzt viel mehr (Romane, Sachbücher, Blogs, FF´s etc.), tobe mich kreativ aus und versuche mich auch ein bisschen am kreativen Schreiben, auch wenn mir das noch immer etwas schwer fällt. Ich würde mal sagen, dass ich einiges noch aufzuarbeiten habe in meinem Leben.
Außerdem stehe ich kurz vor meinem Bachelor-Abschluss, habe bereits meine Bachelorarbeit so gut wie fertig geschrieben (muss nur noch korrigiert werden), obwohl ich sie erst Anfang Juli abgeben muss. Ich bin einfach zu gut mit meinem Thema (Vergleich deutscher Zaubermärchen mit japanischen hinsichtlich Struktur, Symbolik und kulturelle Spezifik) klar gekommen, weswegen ich nicht lange daran schreiben musste. Jedenfalls habe ich also dadurch mehr Freizeit als erhofft, werde mich aber dennoch mit meiner Bachelorarbeit beschäftigen. Nun bleibt mir aber so viel neue Freizeit, dass ich auch mal Sachen machen kann, die ich zuvor eher vernachlässigt habe wie u.a. Dokumentationen über Japan und Doramas schauen.
Ich habe erst neulich ein schönes Drama geschaut, über vier verschiedene japanische Frauen, die alle Liebesprobleme haben. Eventuell würde ich darüber auch mal schreiben. ;)

Was kann ich sonst noch über die vergangenen Bloggerjahre schreiben? Ich denke mal, dass sich soweit nicht wirklich viel getan hat. Nach wie vor schreibe ich einmal die Woche etwas zu Anime, Manga, Games, Japan oder sonstigem, das ist gleich geblieben. Es bleibt einfach nicht Zeit Motivation einfach mehr zu schreiben. Wie gesagt habe ich auch andere Hobbys, die ich nicht vernachlässigen möchte. Aber egal was passiert, ich versuche den Blog weiter zu entwickeln. Denn er ist mein spezielles Projekt, was mir sehr ans Herz gewachsen ist. Umso mehr freue ich mich, wenn hin und wieder jemand einen Kommentar hinterlässt. Das passiert nicht sehr oft, vielleicht auch weil ich sonst in Social Media und auf anderen Blogs nicht wirklich aktiv bin, sondern eher stille Leserin bin. Schande über mich! Ich werde jedoch versuchen, immer einmal die Woche etwas zu schreiben, das wird mein Ziel für die Zukunft sein.

Ich musste zu meinem Leidwesen feststellen, dass ich doch manchmal nicht viel Motivation hatte zu Schreiben, das bezieht sich nicht nur aufs Schreiben, sondern auf alle produktive Hobbys wie Basteln und Geschichten schreiben. Ich bin dazu manchmal etwas faul, weil man dann auch mental dabei sein muss. Habe ich mich aber überwunden und fange an zu schreiben, bin ich richtig im „Flow“ was ein gutes Zeichen ist und fühle mich richtig gut. Daher ist das Bloggen für mich nach wie vor wichtig, auch wenn ich nicht immer Lust darauf habe. Ich schreibe dennoch gern. Vor allem nachdem ich ein Praktikum bei einer Monatszeitung absolviert habe, wurde ich in meinem Bestreben verstärkt nach dem Studium eine journalistische Laufbahn einzuschlagen. Daher sehe ich das Bloggen auch als gute Übung für später. Aber natürlich liegt es mir nach wie vor am Herzen, da ich mich meinen Lieblingsthemen widmen und mich mit euch austauschen kann. Ich hoffe die wenigen unter euch, passive wie aktive Leser, bleiben mir weiterhin treu!

Hinsichtlich der Themen wird sich nicht viel ändern. Es werden auch zukünftig Anime/Manga-Reviews, Game-Reviews, informative Beiträge zu Japan, sowie kleine Diskussionsbeiträge allgemein zu Animanga folgen, vielleicht werde ich das Sortiment erweitern, indem ich hin und wieder über Doramas schreibe? Was meint ihr? Möchtet ihr so etwas lesen? :)
Hinsichtlich der Diskussionsbeiträge zu Animanga habe ich noch sehr viele Themen parat, die ich mit euch behandeln möchte. Was das für Themen sind, verrate ich mal an dieser Stelle nicht, sonst wäre es ja langweilig. Lasst euch einfach überraschen!

So das war schon ein etwas längerer Text und ich hoffe, er hat euch nicht gelangweilt. Zum Schluss möchte ich gerne von euch wissen, was ihr in Zukunft gerne bei mir lesen möchtet. Ich bin natürlich immer offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge, also seid nicht scheu, ich werde es euch danken. ;)



Kommentare:

  1. Ja das Bloggen fordert, aber schön das du dein Leben in bestimmte Bahnen lenkst, ab einem gewissne alter entscheidet man sich ja inwiefern man seinen Alltag langsam gestaltet. Animes schaue ich auch eigentlich immer lieber am Stück, wenn eine Geshcichte richtig fesselt möchte ich eigentlich schon gleich weitersehen, zumal ich ja eh immer auf die Dubs warte.

    Doramas? Hm, kann man gerne versuchen, ich bin eigentlich immer ein Fan für Manga-Reviews aller Art, oder auch allgemeine Themen die aber spannend gestaltet werden. Glückwunsch, auf die nächsten 20 Jahre ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir. :) Ich bin mittlerweile wirklich in dem Alter, wo man sich mich Selbstverwirklichung und Lebensgestaltung intensiver auseinander setzt und eben doch mehr Verantwortung für sich selbst tragen muss.

      Gut, dass ich nicht die Einzige bin, die eher dazu tendiert, Anime am Stück zu schauen. ;)

      Also Manga/Anime-Reviews werden nach wie vor die wichtigsten Bestandteile meines Blogs bleiben, aber hin und wieder werde ich versuchen ein bisschen Abwechslung rein zu bringen.
      Ich danke dir und bin mir sicher, dass ich euch weiterhin mit neuen Beiträgen füttern werde. :)

      Löschen
  2. Hey dein Blog ist echt suuuper! :3 Finde toll wie er aufgebaut ist. Auch die vielen bunten Bilder und Fotos. Deine Beiträge sind so schön ausführlich. Hier werd ich öfter rein schnupper. :D Blogge auch selbst falls du Intresse hast dir das anzusehen kannst du es ja sagen, würde mich tierisch darüber freuen ^^ Aufjedenfall acuh wenns vielleicht etwas spät kommt. Herzlichen Glückwunsch zum 2 jährigen bloggen :3 und weiterhin viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für deinen lieben Kommentar :3 Darüber freue ich mich sehr, dass du meinen Blog gut findest. :) Na klar kann schaue ich auf deinem Blog mal vorbei und auch dir wünsche ich viel Spaß und Erfolg beim Bloggen. ^^

      Löschen
  3. Zwei Jahre mein Glückwunsch!! Auf weitere Jahre und mach weiter so ;) Bin schon auf neue Arktiel gespannt!!
    Kame und dir kann ich nur zustimmen, ich bin auch eine die Serien immer am ganzen Stück schaut. (Habe zum Beispiel mal so schnell Supernatural Staffel 1-8 hintereinander geschaut. . .hat zwar nichts mit Animes zu tut aber bei denen ist das genau so xD)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir liebe Arisa :3 Ich hoffe, ich kann auch weiterhin nette Artikel veröffentlichen. Am Stück etwas schauen, ist sowieso immer am besten. Dann hat man keine Probleme wieder einzusteigen.^^

      Löschen